VALSER ist klimaneutral

data-server-hbs-enabled="false">

VALSER ist klimaneutral

VALSER ist klimaneutral

data-server-hbs-enabled="false">

VALSER ist klimaneutral

data-server-hbs-enabled="false">

Die Valser Mineralquellen wurden von Swiss Climate als klimaneutrales Unternehmen zertifiziert.

 

"Bald haben wir es geschafft", sagte Patrick Wittweiler, Leiter Nachhaltigkeit bei Coca-Cola HBC Schweiz, vor rund einem Jahr. Damals wurden die Valser Mineralquellen als CO2-optimiertes Unternehmen zertifiziert. 

 

Den Worten Taten folgen lassen

 

Damit begnügte man sich jedoch nicht und arbeitete weiter in Richtung des grossen Ziels: Klimaneutralität. Nun wurde auch dies erreicht, weil Valser kontinuierlich seine Emissionen reduziert und alle verbleibenden CO2-Emissionen, die durch die Produktion und den Vertrieb entstehen, zu 100% mit Zertifikaten aus qualitativ hochstehenden Klimaprojekten kompensiert.

 

Patrick Wittweiler (links) und Thomas Portenseigne (rechts) freuen sich über die Zertifikat-Übergabe von Mathias Bürgi, CEO von Swiss Climate. Patrick Wittweiler (links) und Thomas Portenseigne (rechts) freuen sich über die Zertifikat-Übergabe von Mathias Bürgi, CEO von Swiss Climate.

 

VALSER berechnet für alle Getränke die CO2-Emissionen, die von der Gewinnung des Quellwassers («von der Quelle») bis zum Verkauf an die Konsument*innen («bis zu dir») entstehen. In Zusammenarbeit mit Swiss Climate kompensiert das Unternehmen sämtliche CO2-Emissionen über hochwertige Klimaprojekte.

 

 

Was bedeutet klimaneutral?

 

Aktivitäten wie die Produktion eines Getränks sind klimaneutral, wenn sie unter dem Strich keine CO2-Emissionen verursachen und dadurch das Klima nicht belasten. Klimaneutralität wird erreicht, wenn die CO₂-​Emissionen auf ein Minimum reduziert und restliche CO₂-​Emissionen mit Klimaschutzmassnahmen kompensiert werden.

 

 

"Wir wollen noch mehr"

 

Trotz dieses Meilensteins setzen sich die Verantwortlichen weiterhin hochgesteckte Ziele: "Wir treiben unsere ambitionierten Reduktionsziele weiter voran. Unter anderem wollen wir die Treibhausgas-Emissionen pro Liter Getränk von 2016 bis 2030 um 30% senken", so Patrick Wittweiler. "Indem zum Beispiel vermehrt die Bahn für den Transport, PET-Verpackungen aus 100% rezykliertem Material oder ausschliesslich erneuerbare Energien für die Produktion genutzt werden."

 

Das VALSER-Werk in Vals im Kanton Graubünden Das VALSER-Werk in Vals im Kanton Graubünden

 

Das nachhaltigste Mineralwasser der Schweiz

 

VALSER will das nachhaltigste Mineralwasser der Schweiz sein und vorbildlich vorangehen. Auf diesem Weg sind dem Unternehmen zuletzt viele Meilensteine gelungen.

 

Als erstes Schweizer Mineralwasser überhaupt verwendet VALSER ausschliesslich PET-Flaschen aus 100 Prozent rezykliertem Material (rPET). Das sichere und saubere Verfahren schenkt jeder Flasche ein neues Leben und vollbringt Recycling im wahrsten Sinn des Wortes. Mit der Umstellung auf 100 Prozent rPET geht eine signifikante Reduktion des CO2-Verbrauchs einher.

 

 

Das CO2, das die kohlensäurehaltigen Getränke zum Sprudeln bringt, stammt von Climeworks –eine Weltpremiere in der Getränkeindustrie. Die Technologie von Climeworks filtert CO2 aus der Luft, reinigt und bereitet es zur Wiederverwendung auf.

 

 

"Made by mountains" steht auf den neuen VALSER-Flaschen; die Nähe zur Natur ist tief im traditionsreichen Unternehmen aus dem Bündnerland verbunden. So produziert die Photovoltaikanlage auf dem Dach der Valser Mineralquellen Solarstrom für 36 Haushalte in Vals.

 

 

Und schliesslich trinkt man VALSER trinkt man nie allein. Mehr als 1'600 Menschen aus 229 Familien in Nepal erhielten 2019 dank des Charity-Projekts #VALSERforWater neue Lebensperspektiven. Denn jeder verkaufte Liter VALSER Still ermöglicht einer Person in Nepal Zugang zu drei Liter sauberem Trinkwasser.