Ab sofort ist FUSETEA Rainforest Alliance-zertifiziert. Seit ihrer Einführung im Januar 2018 wurde die beliebte Eistee-Marke auf hohen Nachhaltigkeitsstandards produziert, nun folgt der nächste Schritt: Für die Zertifizierung müssen strenge nachhaltige und soziale Kriterien erfüllt werden.

Es sind grosse Neuigkeiten für ein Unternehmen, das sich für Nachhaltigkeit einsetzt: Ab sofort ist der FUSETEA-Eistee Rainforest Alliance-zertifiziert, und jede Flasche erhält das ikonische Label mit dem grünen Frosch aufgedruckt.

Mit der Zertifizierung verpflichtet sich Coca-Cola mit FUSETEA zur Nachhaltigkeit auf allen Ebenen – denn mit dem Siegel der Rainforest Alliance müssen die Zutaten von Betrieben bezogen werden, die verantwortungsvolle und nachhaltige Praktiken befolgen. Christoph Reitmeir, Marketing Manager Tea bei The Coca-Cola Company, sagt: «Diese Allianz ist ein entscheidender Schritt nach vorne bei der Verwirklichung unserer Nachhaltigkeitsziele und ein Beweis für unseren Weg, Nachhaltigkeit, Ethik und Menschenrechte in alle unsere Lieferketten zu integrieren.»


Die Rainforest Alliance ist eine unabhängige gemeinnützige Organisation, die mit Einzelpersonen, Regierungen und Unternehmen zusammenarbeitet, um Umweltbelastungen zu reduzieren und eine nachhaltige Existenzgrundlage für die Landwirtschaft zu schaffen.

Ein Teeanbaubetrieb, der die Zertifizierung der Rainforest Alliance erhält, muss streng nachhaltige landwirtschaftliche Praktiken anwenden, die positive ökologische, soziale und wirtschaftliche Vorteile bieten. Dazu gehören der Schutz der biologischen Vielfalt, die Erhaltung natürlicher Ressourcen und die Verbesserung der Lebensgrundlagen ihrer Mitarbeiter und der lokalen Gemeinschaft.

So erhalten die Arbeiter in Rainforest Alliance-zertifizierten Tee-Farmen höhere Löhne und ihre Kinder können eher zur Schule gehen. Weiter hilft die Rainforest Alliance, den Urwald wieder aufzuforsten.

Alex Morgan, Marketingverantwortlicher der Rainforest Alliance, sagt: «Wir freuen uns, dass FUSETEA sich verpflichtet hat, Tee von den Bauern der Rainforest Alliance zu beziehen. Dies wird sich positiv auf das Land, die Bauern und ihre Gemeinden, in denen der Tee angebaut wird, auswirken. Es wird aber auch das öffentliche Bewusstsein für die Bedeutung des nachhaltigen Teeanbaus fördern und den Verbrauchern eine Produktwahl bieten, die gute Dinge für Mensch und Umwelt liefert.»

Neben Tee zertifiziert die Rainforest Alliance auch Kaffee, Kakao, Gewürze, Gummi- und Baumprodukte.


Schon seit der Einführung von FUSETEA im Januar letzten Jahres stammten die Zutaten aus Betrieben, die den Anforderungen der Sustainable Agriculture Guiding Principles (SAGP) entsprechen. So stammte der Tee in den drei aufregenden Geschmacksorten, die in der Schweiz angeboten werden, auch schon davor zu 100 Prozent aus nachhaltigem Anbau. Dies war schon damals ein wichtiger Schritt, da das globale Ziel von Coca-Cola darin besteht, bis 2020 die wichtigsten landwirtschaftlichen Zutaten und Rohstoffe allesamt nachhaltig zu beziehen. 


Doch mit dem Wachstum der Beliebtheit von FUSETEA realisierte Coca-Cola, wie wichtig es ist, die veränderten Umstände in der Umwelt und das dazugehörige Umdenken in der Gesellschaft weiter zu unterstützen. Christoph Reitmeir, Marketing Manager Tea bei The Coca-Cola Company: "Wir wissen, dass unsere Kunden hohe Erwartungen an unsere Marken haben – Und wir haben die Verantwortung, unser Geschäft und unsere Marken zu nutzen, um eine bessere Zukunft für Menschen und den Planeten zu schaffen.” Durch die Zusammenarbeit mit der Rainforest Alliance wurde es möglich, den nachhaltigen Anbau durch positive Kriterien für soziale und wirtschaftliche Faktoren zu ergänzen – ein Schritt, den Coca-Cola mit FUSETEA mit Stolz geht.