Am 22. Februar 2020 findet in der Schweiz zum bereits elften Mal der Equal Pay Day statt. Der nationale Aktionstag des Verbands Business and Professional Women Schweiz (BPW Switzerland) soll die Lohnschere zwischen Männern und Frauen sichtbar machen und für das Gleichstellungsthema sensibilisieren.

Journey sprach zu diesem Anlass mit Corina Widmer, HR-Direktorin und Geschäftsleitungsmitglied bei Coca-Cola HBC Schweiz.

Unsere Bundesverfassung besagt «Mann und Frau haben Anspruch auf gleichen Lohn für gleichwertige Arbeit». Trotzdem ist der «Equal Pay Gap» in der Schweiz auch heute noch eine Tatsache. Worin siehst du die Gründe dafür?

Am ehesten liegt es an den Rahmenbedingungen für gleich lange Spiesse im Arbeitsmarkt. Hier ist auch die Politik gefordert: Es braucht eine wirtschaftsnahe Familienpolitik. Es liegt aber auch an einer Unternehmenskultur, welche allen die gleichen Chancen anbietet und Vielfalt und Inklusion als Bestandteil der Kultur sieht.

Wie steht es bei Coca-Cola Schweiz um die Lohngleichheit?

Wir spielen in der obersten Liga! Gemäss einer Studie aus dem Jahr 2017 betrug die Lohnabweichung zwischen Mann und Frau in unserem Unternehmen lediglich 1%. 2018 haben wir den Unterschied weiter verringert auf 0.8%. Wir benutzen dazu das vom Bund empfohlene Instrument Logib. Im Vergleich zur Schweizer Wirtschaft sind dies hervorragende Resultate, liegt doch der durchschnittliche Lohnunterschied in der Schweiz bei über 10%.


Rund 800 Menschen arbeiten bei Coca-Cola in der Schweiz. Mit ihrem täglichen Engagement schreiben unsere Mitarbeitenden das nächste Kapitel über eine der weltweit beliebtesten Marken.

Worauf führst du diese guten Werte bei Coca-Cola Schweiz zurück?

Man darf nicht nachlassen – es gilt ambitioniert zu bleiben. Wir setzen uns klare Ziele und verfolgen diese hartnäckig. Unsere Lohnpolitik basiert auf objektiven Messkriterien, wobei das Geschlecht keine Rolle spielt. Gleichberechtigung, Vielfalt und Toleranz sind zentrale Werte unserer Kultur –für eine Schweiz des #mitenand.


Ist die Kultur in einem Unternehmen für Lohngleichheit wichtiger als gesetzliche Rahmenbedingungen?

Meiner Meinung nach braucht es zuerst eine Vision und Mission, die Vielfalt und Inklusion als Bestandteil einer erfolgreichen Unternehmung sehen, danach klare Ziele, welche von Führungspersonen aller Stufen getragen werden. Wenn die Vorgesetzten dieses Verhalten vorleben, entsteht automatisch eine Unternehmenskultur, welche die Gleichberechtigung unterstützt.


Seit 1936 produziert Coca-Cola in der Schweiz an Ort und Stelle in Dietlikon/Brüttisellen (ZH) und Vals (GR).

Ein vieldiskutiertes Thema ist auch die Gleichberechtigung von Mann und Frau in Führungspositionen. Bist du eine Befürworterin von Quoten?

Ich halte wenig davon, den Frauenanteil in Führungspositionen durch Quoten zu erhöhen. Es braucht vielmehr geeignete Rahmenbedingungen, also die idealen Voraussetzungen, um Karrieren von Frauen zu unterstützen. Wichtig dabei sind familienfreundliche Firmen und gute politische Rahmenbedingungen.

Zum Schluss: Wie lautet dein ganz persönlicher Karrieretipp an die jungen Menschen, die heute ins Berufsleben einsteigen?

Heute ist es wichtiger denn je, dass wir uns selber gut kennen und einschätzen können. Wir müssen uns über die eigenen Stärken und Schwächen bewusst sein. Und es geht darum zu verstehen, wie diese im beruflichen Umfeld gut eingesetzt werden können. Neugierde sowie eine gute Portion Mut, sich Neues zuzumuten und Neuem zu stellen ist unabdingbar. Die Anzahl sowie die Abfolge von Veränderungen werden sich im Vergleich zu heute steigern. Wir sprechen in unserem Umfeld auch von der Fähigkeit «learn, unlearn, re-learn» gleichbedeutend mit der Fähigkeit rasch zu lernen, alte Muster loszulassen und neu zu lernen.

Corina Widmer ist seit 2004 im Gebiet der Human Resources tätig und seit Juli 2019 HR-Direktorin und Mitglied der Geschäftsleitung bei Coca-Cola HBC Schweiz. Sie ist gelernte HR-Fachfrau und diplomierte Personalleiterin. Ihre private Leidenschaft gilt dem Yoga – als ausgebildete Lehrerin leitet sie Yoga-Stunden über den Mittag für interessierte Mitarbeitende.