"Konsumenten aus der ganzen Welt erwarten, dass Unternehmen wie Coca-Cola eine Führungsrolle auf dem Weg zu einer Welt ohne Abfälle übernehmen. Mit unserer Vision ‚World Without Waste‘ investieren wir in Lösungen, damit diese weltweite Problematik in Zukunft der Vergangenheit angehört." Dies sind die Aussagen von Maria Luisa Polli, technische Direktorin von Coca-Cola Zentral- und Osteuropa. Mit dem Beitritt in den industriellen Beirat von DEMETO setzt sich Coca-Cola für neue Lösungen über den gesamten Lebenszyklus von Verpackungen ein.

Obwohl PET eines der am meisten verwendeten Materialien in der Verpackungsindustrie ist, wird davon weltweit aktuell nur 20 % rezykliert und in die Wertschöpfungskette zurückgeführt. Auch in Europa wird eine grosse Menge an PET-Abfall verbrannt oder nutzlos auf Mülldeponien gelagert. Die Schweiz schneidet in dieser Beziehung jedoch gut ab: 83% der PET-Flaschen werden in der Schweiz rezykliert, was vor allem dem Verein PET-Recycling Schweiz zu verdanken ist. Er wurde 1990 durch verschiedene Partner, unter anderem Coca-Cola Schweiz, gegründet.

DEMETO: Eine revolutionäre Technologie

DEMETO (für „DE-polymerization by MicrowavE TechnolOgy“) bietet eine innovative Technologie an, mit dem die Abfälle dauerhaft chemisch bearbeitet werden. Anders als mechanische Recyclingsysteme ermöglicht es die Technologie von DEMETO, alle Bestandteile von PET weiterzuverwenden. Damit haben PET-Flaschen künftig ein endloses Leben, da alle ursprünglich enthaltenen Wertstoffe ohne Verluste wiederverwendet werden können. DEMETO erhofft sich dadurch, einen neuen ökonomischen Zyklus für Plastikprodukte grossflächig aufzubauen.

The Coca-Cola Company, Branchenführer in der Förderung und Entwicklung von PET-Recycling

The Coca-Cola Company braucht als einer der grössten Getränkehersteller PET in seiner gesamten Wertschöpfungskette und ist damit einer der grössten PET-Verwender weltweit. Im Bewusstsein ihrer wichtigen Rolle und deren Einfluss hat The Coca-Cola Company den gesamten Lebenszyklus ihrer Verpackungen überprüft: Von der Konzeption und der Herstellung der Flaschen sowie Dosen bis hin zum Recycling und deren Wiederverwendung. Das Ziel: Bis 2030 sollen 50% der Coca-Cola-Verpackungen aus rezykliertem PET bestehen. Bei Coca-Cola Schweiz beträgt dieser Wert aktuell 41%.

Den ökonomischen Kreislauf von Plastik schliessen

Der industrielle Beirat von DEMETO besteht aus 16 Unternehmen, die in der Wertschöpfungskette von PET und Polyester eine wichtige Rolle einnehmen. Darunter befinden sich grosse Textilmarken, Hersteller von Reinigungsmitteln, Pflegeprodukten und Getränke sowie Unternehmen der Kunststoffverarbeitung, der Abfallsammlung und des Recyclings. Zusammen bilden sie ein Konsortium, das für ein erstes europäisches Projekt zusammenarbeitet. Das Ziel besteht darin, den Bau eines Industriestandorts für das chemische PET-Recycling voranzutreiben. „Der Fakt, dass dieses Projekt das Interesse eines Weltkonzerns wie Coca-Cola geweckt hat, bestätigt, dass die Produktion von PET mittels rezykliertem Plastik effektiv einen grossen Fortschritt für den Umweltschutz durch die grossen Akteure des Sektors ist“, sagt Gaetano Iaquaniello, Generaldirektor der Firma Processi Innovativi, die ebenfalls Teil dieses Projekts ist.