Am 17.06.2018 ist es soweit: Die Schweiz trifft zum Auftakt der FIFA Fussball-WeltmeisterschaftTM in Russland auf die Fussball-Grossmacht Brasilien. Doch der Direkt-Vergleich von Coca-Cola zeigt: Die Seleção ist gegen die Schweiz klar im Hintertreffen. Und danach werden wir wahrscheinlich sogar Weltmeister.

Direktduell

Wenn wir die Statistiken sprechen lassen, zeigt der Direktvergleich zwischen der Schweiz und Brasilien, dass in sieben Spielen Brasilien dreimal gewann, es drei Unentschieden gab und die Schweiz nur zweimal als Sieger vom Platz ging. Doch viel wichtiger als die Statistik ist natürlich die aktuelle Form. Und da die Schweiz das letzte Duell 1:0 gewann, geht dieser Punkt an uns. (Nur weil GC Rekordmeister ist, sind sie auch nicht mehr die Nummer 1 der Schweiz.)

Aktuelles Image

Brasilien:

Schweiz:

Ein Seitfallzieher von Xherdan Shaqiri ist definitiv schöner anzusehen als weinende Brasilianer --> Punkt für die Schweiz

Verkörperung des WM-Songs

Die Coca-Cola Hymne zur FIFA Fussball-WeltmeisterschaftTM „Colors“ von Jason Derulo bringt verschiedene Kulturen zusammen. „Das Lied vereint die WM, die Welt allgemein und die Menschheit, die versucht darin so gut wie möglich zurechtzukommen", meint Derulo selbst.

Werfen wir einen Blick auf die Kader der beiden Mannschaften, sehen wir: 23 der 35 auf transfermarkt.ch aufgelisteten Schweizer Spieler sind Doppelbürger. Bei Brasilien sind es lediglich 5 von 23. Mehr colors bei uns, Punkt für die Schweiz.

1:7 gegen Deutschland

Ja, nicht nur Brasilien musste sich im Jahr 2017 (20GERBRA) Häme anhören. Auch die Schweiz verlor einst gegen Deutschland mit 1:7. Doch geht dies ins Jahr 1929 zurück, womit wir 85 Jahre länger nicht mehr so hoch gegen Deutschland verloren haben. Punkt für die Schweiz.

Tore für die Schweiz an einer Endrunde

Granit Xhaka schoss erst ein Tor für die Schweizer Nationalmannschaft an einer FIFA Fussball-WeltmeisterschaftTM, gegen Frankreich 2014 bei der 2:5-Niederlage. Trotzdem schoss er damit mehr Schweizer Tore als die ganze brasilianische Nationalmannschaft zusammen. Punkt für die Schweiz.

WM-Pokal

Egal, ob Brasilien oder unsere Nationalelf die Weltmeisterschaft gewinnt, der Pokal geht sowieso in die Schweiz. Denn der Weltmeister erhält nach der Siegerehrung lediglich eine vergoldete Nachbildung aus Bronze. Das Original geht zurück ins 2016 eröffnete FIFA Museum in Zürich. Punkt für die Schweiz.

Weg nach Russland

Zum Schluss lassen wir noch einmal die Zahlen sprechen. Die Schweiz sicherte sich in der Qualifikation für die Weltmeisterschaft in Russland im Schnitt 2.7 Punkte. Brasilien qualifizierte sich mit durchschnittlich 2.27 Punkten für die Endrunde. Auch hier eine klare Sache, Punkt für die Schweiz.

Ziehen wir Bilanz, gewinnt die Schweiz diesen Vergleich deutlich mit 7:0. Damit ist auch klar, dass wir in diesem Jahr eigentlich Weltmeister werden müssen. Denn Deutschland besiegte Brasilien schliesslich nur mit 7:1, womit wir also besser sind als der amtierende Weltmeister (diese Logik kann euch jedes Schulkind erklären). Quod erat demonstrandum.