Seit 15 Jahren bietet MyCokeMusic eine Plattform für neue Schweizer Musiktalente und fördert die Musikszene in der Schweiz. Der MyCokeMusic Soundcheck hat sich als veritables Sprungbrett für eine erfolgreiche Musik-Karriere etabliert. Viele der Sieger haben es geschafft, erfolgreich im Musik-Business Fuss zu fassen.

So etwa 77 Bombay Street, der Gewinner S.M.D. oder die Pedestrians: Sie alle sind bekannte Namen in der Schweizer Musikbranche und machen die hiesige Musiklandschaft zu dem, was sie ist. Sie alle haben in der Vergangenheit den ersten Preis des MyCokeMusic Soundchecks gewonnen und erhielten dadurch tatkräftige Unterstützung für ihren Einstieg in die Musikszene. Denn die Gewinner erhalten jeweils ein Startkapital im Gesamtwert von CHF 50‘000 sowie ein Jahr lang professionelle Beratung und projektive Unterstützung durch die führende Musikmanagement-Agentur der Schweiz, Gadget Entertainment AG.

Die Zusammenarbeit mit der Musikagentur Gadget sieht dabei für jeden Sieger ganz unterschiedlich aus. Gadget-CEO Reto Lazzarotto erklärt: «So unterschiedlich wie die Musiker selbst sind, sind auch die Ansätze, die wir wählen, um sie zu fördern», erklärt er. «Einige Bands sind zum Beispiel super Live-Musiker und können dafür nicht so gut Songs schreiben, während andere vielleicht noch nicht so eine klare Vision über ihren Stil haben.»

Gadget versucht die Stärken der einzelnen Acts zu fördern und die Schwächen auszumerzen. Dies geschieht in Coachings, Workshops, aber auch Sessions mit anderen Musikern, Songwritern, oder Produzenten, die helfen, das bestmögliche Ergebnis zu erzielen. Ziel ist es jeweils, eine möglichst stabile Grundlage für eine grosse Musik-Karriere zu erarbeiten. Dies geschieht auch mit fundierter Promoarbeit bei Medien, den Bookings der richtigen Konzerte und Festivals und Partnerschaften, die die Acts jeweils auf einen nächsten Level der Karrierestufen hieven.

Wir blicken gemeinsam mit Gadget-CEO Reto Lazzarotto auf einige Gewinner und Finalisten der letzten MyCokeMusic Soundchecks zurück.

2015: Pedestrians

Die vier Jungs aus Baden (AG) haben mit ihrer Mischung aus Reggae, Pop, elektronischen Elementen und Ska quasi einen neuen Musikstil erfunden – und mischen damit die Schweizer Musikszene kräftig auf.

Als sich die Pedestrians 2015 knapp gegen das Walliser Quartett «Macaô» und den Ostschweizer Barden «Levin» durchsetzten, bewiesen sie bereits ihre Fähigkeit, Konzert- und Festivalgänger mit ihren wuchtigen und dennoch sehr leichtfüsisigen Live-Performances in ihren Bann zu ziehen. Mit ihrer einzigartigen Mischung aus Reggae, Ska, Pop und elektronischen Elementen wurden sie 2016 auch noch an der Demotape-Clinic des M4Music-Festivals und zum SRF3 Best Talent ausgezeichnet. Auch Gadget-CEO Reto Lazzarotto meint: «Wir haben relativ schnell gemerkt, dass die Pedestrians das gewisse Etwas haben. Sie sind eine hervorragende Live-Band, haben einen extrem charismatischen Sänger und machen Musik, die die Leute emotionalisiert.» Gadget ermöglichte es den fünf Jungs aus Baden, mit renommierten Leuten aus der Schweizer Musikszene wie Pablo Nouvelle und Dodo zusammenzuarbeiten, buchte unzählige Konzerte und Festival und unterstützte die Band in allen künstlerischen Aspekten. Nun erscheint in wenigen Tagen «Sweet Space», das erste Album der Band – wir können es kaum erwarten.


Sie haben sich in der Kanti beim Jammen kennengelernt: Die Pedestrians erobern die Schweizer Musikwelt wie im Sturm.

2009: 77 Bombay Street

Seit 2009 und dem Sieg am MyCokeMusic Soundcheck auf Erfolgskurs: 77 Bombay Street

Ein Jahr vor ihrem Sieg am MyCokeMusic Soundcheck teilten sich die vier Buchli-Brüder noch ein Zimmer in ihrem Famlienzuhause in Scharans GR, kurze Zeit später haben sie einen Plattenvertrag und werden mit Doppelplatin ausgezeichnet. «Bei 77 Bombay Street trägt definitiv das ganze Storytelling um die Band herum sowie exzellente Liveperformances zu ihrem grossen Erfolg bei», sagt Reto Lazzarotto, CEO von Gadget Entertainment AG. So heisst die Band beispielsweise 77 Bombay Street, weil sie in ihrer Jugend einige Jahre im australischen Adelaide an der 77 Bombay Street gelebt haben. Und auch ihre bunten Uniformen, die sie zu Beginn ihrer Karriere immer trugen, besitzen einen unbezahlbaren Wiedererkennungswert. Aber auch musikalisch haben es die Brüder faustdick hinter den Ohren. «Sie sind eine starke Liveband und begeistern mit ihren Folk- und Country-Einflüssen viele Menschen», so Reto Lazzarotto.

Durch den Gewinn des MyCokeMusic Soundchecks erhielt die Band aus Graubünden 50'000 Franken Startkapital sowie ein Jahr lang professionelle Beratung und projektive Unterstützung bei Live-Shows und im Songwriting. Die Band hat mit den drei Alben Up In The Sky, Oko Town und Seven Mountains über 100‘000 Einheiten in ganz Europa abgesetzt, Gold und Platin eingeheimst und Hallen und Festivals in ganz Europa gefüllt.


Sonnige Feelgood-Musik mit australischem Flair: Für ihr aktuelles Album “Seven Mountains” sind die vier Brüder nach Australien zurückgekehrt.

2018: S.M.D

Ehrlich, offen und voller Energie: S.M.D hat den letztjährigen MyCokeMusic Soundcheck gewonnen und überzeugt durch pure Emotionen.

Als Samir Djedidi aka S.M.D den letztjährigen MyCokeMusic Soundcheck gewann und sich gegen hunderte Konkurrenten durchsetzte, war es gleichzeitig sein allererster Live-Auftritt – und gerade mal ein Jahr her, seit er begonnen hatte, Musik zu machen.

Der Sieg am MyCokeMusic Soundcheck ist nicht zuletzt der Vielseitigkeit des Berner Künstlers zu verdanken. Während er in einigen ruhigen Songs seine schwierige Vergangenheit ungefiltert und ehrlich verarbeitet, frönt er in anderen Tracks dem Hedonismus und packt harte Punchlines auf brachiale Representer-Beats.

«Die Disziplin, die Samir an den Tag legt, ist auch sehr beeindruckend», meint Reto Lazzarotto. «Er steht jeden Morgen um 5 auf und schreibt einen Song.» Dadurch, dass S.M.D noch am Anfang seiner Karriere ist, versucht Gadget ihn zurzeit vor allem dabei zu unterstützen, seinen Stil zu finden. «Er macht eigentlich klassischen Hip-Hop, aber kann auch super Klavier spielen – jetzt versuchen wir ihn einfach dabei zu unterstützen, sich noch ein wenig zu finden», so Lazzarotto.

Mit seiner EP «Troum» stieg S.M.D direkt in die Schweizer Charts ein – und das wird bestimmt nicht das letzte Mal gewesen sein.

Er gilt als Durchstarter in der Schweizer Mundartmusik und hat mit seiner neuen EP «Troum» den Nerv der Zeit getroffen: S.M.D.

2018 (Zweiplatzierter): Benjamin Amaru

War letztes Jahr Zweitplatzierter: Der Appenzeller Musiker Benjamin Amaru lässt auch heute noch so einiges von sich hören

Auch Zweitplatzierte gehen ihren weg, das beweist Benjamin Amaru.  Der 21-Jährige aus dem Kanton Appenzell-Ausserrhoden erlangte durch die Teilnahme am MyCokeMusic Soundcheck weitreichendere Bekanntheit und wurde kurz darauf zum Best Talent von SRF3 ausgezeichnet. Den Sommer hindurch spielte er immer wieder Konzerte, beispielsweise an den Winterthurer Musikfestwochen oder an den Sommerkonzerten auf der Bäckeranlage in Zürich.

Sein Künstlername ist von Túpac Amaru, dem letzten Inkakönig in Nordamerika, inspiriert, und seine Musik kombiniert Pop-Elemente mit R&B-Zügen und verträumten Synthesizern. Benjamin Amaru macht es sich zum Ziel, mit seiner warmen Stimme und seinen melancholisch anmutenden Klängen Geschichten zu erzählen – und das Leben zu beobachten.

«Seine Art und seine Stimme sind mir sehr stark in Erinnerung geblieben und wir sind froh, jetzt mit ihm zusammenarbeiten zu können», sagt Reto Lazzarotto, CEO der Gadget Entertainment AG. Um seine Live-Erfahrung noch weiter auszubauen, hat Gadget beispielweise eine Teilnahme am Reeperbahn-Festival in Hamburg und einem Songwriting-Camp in Berlin organisiert. «Es gehört zur Philosophie von Gadget, dass wir junge Künstler von Anfang an begleiten und fördern und nachhaltig unterstützen», sagt er.


Er spielt Gitarre, Ukulele, Schlagzeug und Klavier: Benjamin Amaru ist ein talentierter Multi-Instrumentalist und möchte sich nicht auf einen Musikstil festlegen.

2019: Das grosse 15-Jahr-Jubiläum mit der Coca-Cola Music Squad

Die «Coca-Cola Music Squad» mit Bastian Baker, Loco Escrito, Stefanie Heinzmann, Nemo, Veronica Fusaro, Nickless, Alejandro Reyes und Damian Lynn agierten zum 15-Jahr-Jubiläum als persönliche Coaches der Halbfinalisten.

2019 markiert das 15-jährige Bestehen von MyCokeMusic.ch. Um dies gebührend zu feiern, hat sich Coca-Cola etwas Besonderes einfallen lassen: Sie hat die Coca-Cola Music Squad in ihre Planung mit einbezogen und für die Teilnehmer am diesjährigen Wettbewerb eine einzigartige Möglichkeit geschaffen, mit ihren Vorbildern zusammenzuarbeiten.


So durften die 12 Halbfinalisten jeweils mit zwei Mitgliedern der Coca-Cola Music Squad in einem umfassenden Workshop ein Musikvideo drehen sowie wertvolle Tipps und Insights in den Bereichen Songwriting, Business Management, Live-Performance und Self-Marketing erhalten.

Einige Eindrücke von den Workshops gibt es hier.