MyCokeMusic Soundcheck

MyCokeMusic Soundcheck

Mit seinem Talent und seinem Charisma hat er nun den MyCokeMusic Soundcheck für sich entschieden und gewinnt neben Startkapital und einem Jahr lang professioneller Beratung durch die Musikagentur Gadget einen Auftritt in der 3+ Live-TV-Show «Music is Life» am 30. April 2021.

 

Im exklusiven Interview mit Coca-Cola erzählt AARON, wie er die Zeit seit dem Sieg erlebt hat, und wie ihn manchmal Horrorfilme zu seinen Lyrics inspirieren.

 

Herzliche Gratulation zum Sieg, Aaron! Wie geht es dir und wie hast du die Tage seit dem Sieg erlebt?

Mir geht es wirklich, wirklich super. Es begann damit, dass mein MyCokeMusic Soundcheck Coach Baschi mit einer Konfetti-Kanone vor der Haustüre überraschte – zur grossen Freude der gesamten Nachbarschaft. Danach ging es direkt an Pressetermine und seither hatte ich ehrlich gesagt kaum eine freie Minute. Das ist schon ein krasser Gegensatz zum Pandemie-Alltag – aber ich bin völlig überwältigt und freue mich über alles, was jetzt kommt.

 

Wie hast du die Voting-Phase erlebt?

Es war eine intensive Zeit. Das Voting selbst hat mich teilweise extrem nervös gemacht, weil wir nie wussten, wo wir stehen. Da bevorzuge ich ehrlich gesagt die Nervosität vor Auftritten. Das Coaching mit Baschi hingegen war der absolute Wahnsinn: Ich durfte zu ihm ins Studio, wir haben uns über alles Mögliche unterhalten und sogar gemeinsam an einem weissen Flügel meinen Song «Young & Hot» gesungen. Ich fühlte mich wie Elton John.

 

Wie bist du zur Musik gekommen?

Nachdem ich als Teenager eine Gitarre im Estrich gefunden habe, war es um mich geschehen. Zuerst spielte ich in verschiedenen Bands, und während meines Informatik-Studiums an der ETH habe ich begonnen, solo zu performen, um meinen eigenen Stil etwas zu finden. Obwohl das Studium viel von mir verlangte, habe ich jede freie Minute mit der Musik verbracht. Es war in dieser Zeit, dass ich merkte, dass ich für die Musik brenne und dass ich damit mein Leben verbringen möchte. So habe ich mich dann nach einigen Jahren entschieden, alles auf die Musik zu setzen und mein Masterstudium abzubrechen. Das brauchte viel Mut – nicht zuletzt deswegen, weil mir viele davon abgeraten haben. Seither bin ich aber extrem gewachsen und sehr dankbar, dass ich den Sprung ins kalte Wasser gewagt habe.

 

Wie hast du das Pandemie-Jahr als Vollzeitmusiker erlebt?

Ich habe mich wirklich zum schlimmstmöglichen Zeitpunkt dazu entschieden, alles auf die Musik zu setzen (lacht). Ich hatte mir das ursprünglich so ausgerechnet, dass ich gut durchkommen könnte, auch wenn ab und zu Auftritte abgesagt würden. Dass alle abgesagt würden, damit hätte ich aber natürlich nicht gerechnet. Trotzdem hatte ich ein gutes Jahr: Ich hatte während den Lockerungen viele Auftritte – dabei hat es auch geholfen, dass ich solo unterwegs bin und jeden Auftritt annehmen kann, der mir in die Hände fällt. Mein Highlight war ein Streaming-Openair am Zürichsee, das ich mit einem Freund organisiert habe und mit dem es uns wichtig war, alle Künstler und Techniker fair zu entlöhnen. Und jetzt habe ich auch noch den MyCokeMusic Soundcheck gewonnen! Das ist so ein gutes Gefühl.

 

Über was singst du gern und wie kommst du zu deinen Texten?

Das ist schwierig in Worte zu fassen. Es gibt Situationen im Alltag, manchmal wenn ich einen Film schaue – spannenderweise oft Horrorfilme, was man meiner Musik aber nicht anhört – wo ich aus irgendeinem Grund etwas Spezielles wahrnehme, das mich nicht mehr loslässt. Das können Wortfetzen sein oder ein Gefühl, das ich plötzlich spüre, wenn ich etwas sehe. In einem Horrorfilm war es zum Beispiel die Realisation, dass die Schauspieler immer alle um die 30 sind, aber Teenager spielen. Das hat mich irgendwie beschäftigt und ich habe begonnen, das zu erforschen und in einen Song umzuwandeln – daraus ist dann «Young and Hot» entstanden.

 

 

Worauf freust du dich in diesem Jahr am meisten?

Ich freue mich am meisten auf das Coaching durch Gadget und auf alles, was ich dabei lernen darf. Und auf meinen Auftritt in der 3+ TV-Show «Music is Life». Es wird mein erster grosser Auftritt, mein erster Live-Fernsehauftritt und ich darf nebst etablierten Schweizer Musikgrössen auftreten – und das ganze findet auch noch im Hallenstadion statt. Jede Person, die mir gesagt hat, ich solle das mit der Musik durchziehen und das Studium abbrechen, meinte: «Wir sehen uns im Hallenstadion». Und jetzt, ein gutes halbes Jahr später, ist es schon so weit. Egal aus welchem Winkel man das betrachtet, ist das völlig crazy, und ich freue mich unglaublich.

 

AARON wird am 30. April 2021 in der 3+ TV-Show «Music is Life» zu sehen sein. Die Show wird vom Schweizer Soulsänger Seven und TV-Moderator Nik Hartmann präsentiert. Neben namhaften Schweizer Musikstars wie Loco Escrito, Stefanie Heinzmann, Francine Jordi und Beatrice Egli auftreten werden auch DAENS, die Gewinner vom MyCokeMusic Soundcheck 2019, in der TV-Show einen Auftritt haben.