Anmerkung des Editors: Das Coca-Cola Archiv beinhaltet eine ansehnliche Kartei von Models, die Anfangs und Mitte des 20. Jahrhunderts auf Werbungen der Company abgebildet waren. Die Fotografen, die mit Coke zusammenarbeiteten, bekamen nicht immer einen schriftlichen Vertrag von den Models, und die wenigen schriftlichen Dokumente, die anfielen, wurden nicht immer an die Company weitergeleitet. Vor kurzem teilte die 98-jährige Alice Jean Anderson ihre inspirierende Lebensgeschichte als Tänzerin, Künstlerin... und als Coca-Cola Modell mit uns. Viel Vergnügen damit!


In den späten 1930er Jahren stieg die 21-jährige Alice Jean Anderson eines Tages in New York aus dem Zug und sah ein bekanntes Gesicht, das auf sie hinunterstarrte.

“Da war eine riesengrosse Reklametafel”, erinnert sich die 98-jährige während eines Telefoninterviews. “Ich war in einem blauen Badeanzug darauf zu sehen... und sie leuchtete! Ich stand da und konnte meinen Augen kaum trauen!”
Bald gewöhnte sie sich jedoch an dieses Gefühl, denn ihr strahlendes Antlitz schmückte zwischen den 1930ern und den 1950er Jahren Reklametafeln, Poster, Busse und Handelswaren von Coca-Cola auf der ganzen Welt. Die Geschichte des früheren Models zum Ruhm begann fast vor einem Jahrhundert, als ihre Mutter sie mit drei Jahren an einer Tanzschule anmeldete. Sofort wurde ihr aussergewöhnliches Talent erkannt und sie erhielt ein Stipendium für die Tanzausbildung.


Als Teenager zog sie nach New York, um ihre Tanzkarriere fortzusetzen. Dort trat sie im Fox Theater in Brooklyn in mehr als 20 Shows pro Woche auf. In genau diesem Theater lernte sie ihren zukünftigen Ehemann kennen, der als Konzertpianist und Orchesterdirigent arbeitete. 

Als Anderson 18 war, schloss sie sich den legendären Rockettes für ihr Debut in New York an. Damals war die Gruppe als Roxyettes bekannt, da sie im Roxy-Theater auftraten.

Die vollkommene Künstlerin schaffte bald den Sprung an den Broadway, wo sie in “Oh Say Can You Sing” debütierte. In dieser Zeit modelte sie für verschiedenste Marken, darunter Airlines, Shampoos und Zahnpasta. Schliesslich reihte sie sich in die Riege der Coca-Cola Models ein und schaffte es schnell bis an die Spitze.

Haddon Sundblom, der die berühmte Illustration des Weihnachtsmannes für eine Reihe von Coca-Cola Werbungen geschaffen hatte, begann intensiv mit Anderson zu arbeiten. Sie posierte stundenlang für Fotos, die Sundblom in markante Malereien umwandelte. Diese Illustrationen verbreiteten sich wie Lauffeuer um den Globus, wo Anderson eine Vielfalt an Reklametafeln und Kisten schmückte. Memorabilien-Sammler suchen sie noch heute auf, um Autogramme auf ihre ikonischen Bilder zu bekommen. Die Arbeit mit Sundblom entfachte ein weiteres künstlerisches Bestreben in Anderson, das sie heute noch betreibt – die Malerei. Die zweifache Mutter stellte sich der Herausforderung und nahm Pastell- und Ölmalerei-Unterricht am Kunstinstitut von Chicago und an der Chicago Academy of Fine Art. 
Anderson lebt nun in Apalachicola, Florida. Im Scherz erzählt sie, dass sie es von “Coca-Cola nach Apalachi-cola” geschafft hat. Ihre Bilder wurden bereits in bekannten Galerien in ganz Florida ausgestellt und sie betreibt vor Ort ihre eigene Galerie “On The Waterfront“.

Jeden Donnerstag malt Anderson mit einer Gruppe von guten Freunden und verbringt somit weiterhin ein Leben voller Schönheit und Kunst. Als lebenslange Entertainerin ist ihr strahlendes Lächeln nach wie vor werbewürdig und öfter mal stimmt sie ein Liedchen an. Ihre Tochter, Lynn Wilson, beschreibt sie als “98 Jahre jung”.

“Sie steckt noch voller Leben, ist aktiv und trinkt Coca-Cola”, erzählt Wilson.